Japanisches Tattoo Hamburg

Japanisches Tattoo Hamburg

Japanisches Tattoo Hamburg hat bis heute weitreichenden Einfluss, auch wenn seine lange und ruhmreiche Geschichte schon vor langer Zeit begann. In der Yayoi-Zeit (ca. 300 v.Chr. – 300 n. Chr.) Japanisches Tattoo HamburgBegannen japanische Tätowierer ihr Handwerk. Damals wurden japanische Tattoos mit Spiritualität und Statussymbol assoziiert und identifizierten den Meister vom Sklaven. In der Kofun-Zeit (300 -600 n.Chr.) Änderten sich die Dinge und Tattoos begannen eine negative Konnotation zu haben, da sie als Zeichen für Kriminelle benutzt wurden.

Eine einheimische Bevölkerung Japans, die Ainus, die seit Jahrtausenden in Japan leben, hatten gelegentlich auch Tattoos an Armen, Mund und sogar in der Stirn, was vor allem die japanische Tätowierung beeinflusste. Dies liegt daran, dass sie in die moderne japanische Zivilisation integriert sind und diese durchdrungen haben.

Die traditionellen Tätowierungsbilder, die von dieser letzten Generation stammen, sind “Bilder der schwebenden Welt” (in der japanischen Sprache ukiyo-e genannt). Das sind Holzblockdrucke, die von den einflussreichsten Ukiyoe-Künstlern wie Kuniyoshi produziert wurden. Kuniyoshi ist auch der Schöpfer der meisterhaften Suikoden Illustration.

Die illustrierte Geschichte enthielt 108 korrupte chinesische Herrscher, die mit Tätowierungen markiert wurden. Verschiedene Banden verwendeten unterschiedliche Designmotive und Anwendungen. Selbst mit einer reichen Tradition des Tätowierens akzeptierten die Japaner die Idee, dass ihre Körper Tattoos haben, nicht so sehr wie die westliche Welt, weil Tattoos in Japan seit einigen Jahren eng mit der Yakuza (japanische Mafia) verbunden waren. Das soziale Stigma der Assoziation von Tattoos mit Verbrechern hinderte die Träger daran, einige Fitnesszentren oder heiße Bäder zu betreten. Buchen Deine Session für ein Japanisches Tattoo Hamburg.

[Total: 0    Average: 0/5]
Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *